AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen VALUEMALL GmbH

1. Geltungsbereich

1.1 Mit Registrierung erkennt der VALUEMALL Kunde (B2C) die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der VALUEMALL GmbH an. Mit Auftragserteilung erkennt der Auftraggeber (B2B) die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der VALUEMALL GmbH an. Es gelten ausschließlich unsere Geschäftsbedingungen. Von uns abweichende Geschäftsbedingungen werden nur anerkannt, wenn wir ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben.

1.2 Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender
der von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Leistung an ihn vorbehaltlos erbringen.

2. Kundenbeziehung

2.1 Kundenbeziehung B2C
 (Verweis auf jeweilige Nutzungsbedingungen)

2.1.1 Die VALUEMALL GmbH (nachfolgend VALUEMALL) betreibt als Dienstleister für Banken und Händler ein Mehrwertportal, über das verschiedene Zielgruppen (B2C) angesprochen werden.

2.1.2 VALUEMALL-Kunde kann jede natürliche Person werden, die Kunde einer an VALUEMALL teilnehmenden Bank ist und das 16. Lebensjahr vollendet hat. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Zur Registrierung erhalten Bankkunden von ihrer Bank einen persönlichen Registrierungscode, mit dem sie sich für die Nutzung des VALUEMALL-Leistungsspektrums autorisieren.

2.1.3 Änderungen ihrer bei der Anmeldung angegebenen Daten nehmen VALUEMALL-Kunden im Bedarfsfall über die Zugangsdaten und das Menü der jeweiligen Bankplattform vor.

2.1.4 VALUEMALL offeriert dem autorisierten Kunden für unterschiedliche Zielgruppen wechselnde Vorteilsangebote von ausgewählten Händlern. Jeder registrierte Kunde kann das komplette Angebot nutzen. Die Gültigkeit der Angebote wird explizit ausgewiesen.

2.1.5 Die Barauszahlung des Gegenwerts eines Vorteilsangebots ist ausgeschlossen.

2.1.6 VALUEMALL-Kunden können den durch die Bestätigung des Registrierungslinks entstandenen Vertrag jederzeit fristlos widerrufen und sind an keine Vertragslaufzeit gebunden.

2.1.7 Schuldner der auf einem Vorteilsangebot angegebenen Waren oder Leistungen sind allein die aufgeführten Anbieter, in keinem Fall der Dienstleister. Für die Waren und/oder Leistungen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Anbieter.

2.2 Kundenbeziehung B2B

2.2.1 VALUEMALL hält sich grundsätzlich vier Wochen an ihre Angebote gebunden. Auf Abweichungen wird explizit hingewiesen. Die Annahme eines von VALUEMALL abgegebenen Vertragsangebots erfolgt durch die schriftliche Bestätigung des Auftraggebers.

2.2.2 Die Konditionen von VALUEMALL werden individuell vereinbart und gelten jeweils für die in den Vertragsangeboten genannten Vertragslaufzeiten.

2.2.3 Alle Leistungsbestandteile inkl. Konditionen werden von VALUEMALL im Angebot differenziert aufgeführt und nicht über die allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt.

2.2.4 Die Laufzeit der Zusammenarbeit wird vertraglich geregelt. Es gilt die Einhaltung von Fristen auf beiden Seiten, wenn die Zusammenarbeit weitergeführt oder beendet werden soll.

2.2.5 Die Vergütung ist 14 Tage nach Rechnungsdatum ohne jeden Abzug auf das angegebene Konto der VALUEMALL zu leisten.

3. Kündigung der allgemeinen Teilnahmebedingungen (B2C)

3.1 VALUEMALL-Kunden können die Teilnahme jederzeit ohne Einhaltung einer Frist durch schriftliche Mitteilung über die Kontaktadresse unter www.valuemall.de beenden.

3.2 VALUEMALL behält sich grundsätzlich, aber im speziellen Fall bei etwaigen Mehrfachregistrierungen über unterschiedliche E-Mail- und/oder unterschiedliche postalische Adressen nach Kenntniserlangung die sofortige Kündigung des Nutzungsvertrags sowie eine dauerhafte Sperrung des betroffenen Nutzers vor.

3.3 VALUEMALL behält sich vor, das Angebot unter Einhaltung einer angemessenen Frist, bei Vorliegen eines wichtigen Grunds auch ohne Einhaltung einer solchen Frist, unter angemessener Wahrung der Kundenbelange einzustellen, zu ergänzen oder zu verändern.

3.4 VALUEMALL behält sich ferner vor, diese allgemeinen Teilnahmebedingungen zu ändern oder zu ergänzen, soweit dies im Interesse einer einfachen und sicheren Abwicklung und insbesondere zur Verhinderung von Missbräuchen erforderlich ist. Änderungen werden Ihnen vorab schriftlich unter Ihrer zuletzt bekannten Anschrift mitgeteilt. Eine Änderung gilt als genehmigt, wenn Sie nicht innerhalb eines Monats nach dem Datum des Poststempels der Mitteilung gemäß 3.1 kündigen.

zurück zur Startseite